Bitte einsteigen, der Zug fährt ab

Wie „orf.at“ berichtet, will STRABAG-Chef Haselsteiner im großen Stil in den Personenverkehr einsteigen. Paralell dazu berichtet Franz Schellhorn in der Tageszeitung „Die Presse“ (auf tendenziöse Art und Weise) in der heutigen Ausgabe vom 16.10.2008, dass die ÖBB aus Budgetnot Wartungsarbeiten nur mehr dann sofort durchführt, wenn die Sicherheit der Passagiere in Gefahr ist. von diegranma

Dass die ÖBB an Wagonmangel leidet ist bekannt. Daher wird versucht, die ohnehin hohe Verfügbarkeit der Wagons (Derzeit liege die Verfügbarkeit laut ÖBB-Sprecher Alfred Ruhaltinger bei 85 Prozent) weiter zu erhöhen.

Die Sparpolitik der ÖBB mies zu machen ist entbehrlich. Der jährliche Staatszuschuß von etwa 4 Mrd. Euro macht sich als Klax aus, verglichen mit dem 120-Millionen-Projekt von Haselsteiner. Sich nur die Rosinen aus dem Kuchen zu picken ist zu wenig um der Bahn flächendeckend ernsthafte Konkurrenz zu machen.
Aber darum geht es Haselsteiner – der seinen Gewinn vor allem in Osten von Österreich erwirtschaftet (Haselstiner bezeichnet z.B. Russland immer wieder als Kernmarkt)– auch gar nicht. Vorerst ist ihm ein geniealer PR-Coup gelungen. Es bleibt zu hoffen, dass am Ende nicht die Pendlerinnen und Pendler auf der Strecke bleiben, die auf ein gut ausgebautes Nahverkehrsnetz angewiesen sind.

Advertisements
Published in: on 16. Oktober, 2008 at 16:25  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , , , ,

The URI to TrackBack this entry is: https://rotersalon.wordpress.com/2008/10/16/bitte-einsteigen-der-zug-fahrt-ab/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: