ÖAAB-Kandidatin will nicht kritisieren

Gabriele Tamandl wird bei der AK Wahl ÖAAB-Spitzenkandidatin. Ihr wichtigstes Ziel? Die  Mehrheit der FSG zu brechen. Wer meint, dies sei noch kein Programm hat Recht. Wer kritisiert, dass sich die AK mit der Bundesregierung anlegt und Forderungen stellt, sollte wohl eher als Wirtschaftskammerpräsident kanditieren als bei der Arbeiterkammer. Besonders kurios wird es, wenn Tamandl – wie sie selber sagt – wieder ein Mandat im Nationalrat erhält. Ob sie der AK dann aus dem Nationalrat heraus vorsteht?

Advertisements
Published in: on 6. November, 2008 at 15:52  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , ,

The URI to TrackBack this entry is: https://rotersalon.wordpress.com/2008/11/06/oaab-kandidatin-will-nicht-kritisieren/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: