Law and Order in Innsbruck

Der Innsbrucker Bahnhof bzw. „die Bögen“ sind seit geraumer Zeit als Hot Spot bekannt. Nachdem bisher gerne den Afrikanern (und da besonders die höchst gefährliche „Marokkanerszene“) alles Böse und Schlechte dieser Welt umgehängt wurde, hat die Stadtregierung ein neues Opfer ausgemacht. Jugendliche. 200 Euro Strafe winken für Rauchen, Alkoholkonsum, ja schon das Verschkenen einer Zigarette an Jugendliche. Abgesehen davon, dass eine solche Strafe absolut unverhältnismäßig ist, trägt sich nicht zur Lösung des Problems dar. Ganz im Gegenteil: Dass die „Vertreibungspolitik“ von Drogen-Dealern und -konsumenten keine Lösung ist belegen zahlreiche Beispiele. An einer grundlegenden Lösung des Problems hat Frau Bgm. Zach bislang noch kein Interesse gezeigt. Wieso auch? Einsperren und zahlen lassen ist doch viel einfacher.

Advertisements
Published in: on 16. Dezember, 2008 at 10:34  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , , , ,

The URI to TrackBack this entry is: https://rotersalon.wordpress.com/2008/12/16/law-and-order-in-innsbruck/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: