Die Polizei „schießt zurück“

Die Polizei antwortete in einer kurz gehaltenen Presseaussendung am 13.1. auf die Vorwürfe: „Danach sollen die jungen Männer gegen die Fensterscheibe der Polizeiinspektion Kopernikusgsse geschlagen und mit den Füßen gegen das Holztor getreten haben. In weiterer Folge sollen die scheinbar alkoholisierten Männer die Polizisten beschimpft, attackiert und getreten haben.“ (Der rote Salon berichtete)
Die Wahl des Konjunktiv lässt Rückschlüsse auf das Geschehen ziehen:
Wenn „aggressives Verhalten“ bereits eine Verwaltungsübertretung darstellt, sollte halb Österreich inhaftiert werden. Allen voran Autofahrer, Disco und andere Lokalbesucher sowie prophylaktisch gleich einmal alle Feiernden. Wenn mit „Anstandsverletzung“ das Anspucken von Autos gemeint ist, dann ist es allerhöchste Zeit, dass die Ehre der Kraftfahrzeuge wiederhergestellt wird. Dann bitte aber auch alle Hunde, die ihr Geschäft mit Vorliebe bei parkenden Autos verrichten, ins Tierschutzheim abschieben (alternierend auch in die nächste Polizeiinspektion).
Was mich noch erheitert, ist die Tatsache, dass die beiden Männer die Polizisten „attackiert und getreten haben“ sollen. Das muß ja eine Wahnsinnsattacke gewesen sein, wenn gleich zwei Polizisten Hautabschürfungen an den Fingern erlitten!

Advertisements
Published in: on 15. Januar, 2009 at 16:18  Schreibe einen Kommentar  
Tags: ,

The URI to TrackBack this entry is: https://rotersalon.wordpress.com/2009/01/15/die-polizei-schiest-zuruck/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: