„Israels Vorgehen ist angemessen“

Sagt Professor Alan M. Dershowitz, seines Zeichen Harvard-Dozent, Anwalt von O.J. Simpson und vieles mehr. Im aktuellen Interview mit der Zeit, argumentiert er sehr schlüssig und einleuchtend, warum das Vorgehen Israels gerechtfertigt, notwendig und ein Mittel zum Frieden ist.

Und, man muss ihm Recht geben, aber …

… das Problem fing schon vorher an und daran trägt Isreal die Schuld. Ja es stimmt, Isreal hat diplomatische Versuche unternommen um eine Lösung zu finden aber der Raketenbeschuss ging nicht zu Ende. Irgendwann, so traurig es ist, kann man als Staat nur mehr mit Gewalt antworten.
Dass in einem Krieg Frauen und Kinder sterben ist tragisch aber nicht verhinderbar; vor allem nicht wenn diese als Schutzschild von feigen Männern verwendet werden.

Einen großen Teil der Schuld, ja wenn nicht die Ganze, trägt trotzdem Isreal.
Natürlich stimmt es, wenn es einmal zum Raketenbeschuss kommt und sich dieser nicht diplomatisch beenden lässt, so bleibt irgendwann nur mehr das Mittel der Gewalt.

Aber warum ließ man es überhaupt erst soweit kommen? Isreal kann, ohne großem Verzicht und ohne existenzielle Einbußen auf ein Gebiet verzichten, welches groß genug wäre, um den Palistinensern einen eigenen Staat zu ermöglichen.

Einpferchen, einsperren und das Recht auf einen eigenen Staat absprechen, das erzeugt nun mal Gewalt und Aggression. Hier sollten die Israelis sich an ihren eigenen, tausend jahre lang gehegten und vollkommen gerechtfertigten Wunsch erinnern.

Link zum Zeit-Interview

Advertisements
Published in: on 15. Januar, 2009 at 13:03  Comments (1)  

The URI to TrackBack this entry is: https://rotersalon.wordpress.com/2009/01/15/israels-vorgehen-ist-angemessen/trackback/

RSS feed for comments on this post.

One CommentHinterlasse einen Kommentar

  1. Es gab mehrere Versuche Israels zur Gründung eines Palästinenserstaats: zuerst 2000 bei Camp David 2. Israel machte mehr oder weniger großzügige Angebote, Arafat lehnte alle ab, ohne ein eigenes Gegenangebot vorzulegen. Bill Clinton gab Arafat die Schuld am Scheitern „You have been here fourteen days and said no to everything.“.

    Vor allem lehnte Arafat die Kontrolle Israels über die Klagemauer ab – Arafat wusste, dass das für Israel unannehmbar ist.

    Der nächste Versuch war der von Sharon. Er wollte die Palästinensergebiete einfach einseitig räumen und darauf hoffen, dass die Palästinenser dann schon etwas auf die Beine stellen würden.

    Das einzige was passierte waren Raketenangriffe. Solange Israel aber keine Garantien hat, dass es bei der Räumung des Westjordanlands nicht auch zu Raketenangriffen kommt (von dort aus könnte praktisch ganz Israel beschossen werden), wird es niemals einen unabhängigen Palästinenserstaat geben.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: