Proudhon lässt grüßen

Der französiche Anarchist, Ökonom und Soziologe Pierre-Joseph Proudhon (er hätte vor wenigen Tagen seinen zweihundertsten Geburtstag gefeiert) propagierte die Abschaffung der Zinsen sowie die Einrichtung von Tauschbanken. Wem das bekannt vorkommt, der denkt vielleicht an die Nullzinspolitik der amerkanischen bzw. der englischen Notenbank. Der atheistische, radikal libertäre Pragamtiker Proudhon gründete bereits 1849 die „Volksbank“, die zinslose Kredite an die Arbeiter vergab.
Proudhons missverständliches Diktum „Eigentum ist Diebstahl“ basiert auf dem Prinzip der Gegenseitigkeit und der Volksbank. Marx hat sich von ihm übrigens den Begriff des Klassenkampfes geborgt, hielt Proudhons Ideen zur Abschaffung der Zinsen und zur Einrichtung von Tauschbörsen jedoch für kleinbürgerlich. Heute lässt sich offensichtlich mittels Nullzinspolitik der Wind der Geschichte drehen. Ob 2009 mit Proudhon doch nicht alles so schlimm wird wie befürchtet?

P.S. Proudhon befindet sich heuer übrigens in illustrer Gesellschaft: Immerhin ist 2009 ja auch ein Darwin-Jahr, ein Haydn-Jahr, ein Humbold-Jahr, ein Lincoln-Jahr und ein Calvin-Jahr.

Advertisements
Published in: on 19. Januar, 2009 at 10:56  Comments (1)  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://rotersalon.wordpress.com/2009/01/19/proudhon-lasst-grusen/trackback/

RSS feed for comments on this post.

One CommentHinterlasse einen Kommentar

  1. … scheint wieder ein frauenloses jahr zu werden …


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: