Post und Klagsandrohung von Loub

Liebe Leser,

gestern erreichte uns folgendes Mail:


Sehr geehrte Autoren des Weblogs „der rote Salon“!
 
In Ihrem heutigen Beitrag schreiben Sie wörtlich:
 
„Gerhard W. Loub ist Leiter der Webredaktion der ÖVP und selbsternannter Web-Pitbull eben dieser. Ähnlich wie ein Pitbull gilt auch hier: Wenig Gehirn, laut und falsch Bellen.“
 
Damit erfüllen Sie den Tatbestand der Ehrenbeleidigung dar. Ich fordere Sie hiermit auf, die inkriminierte Textstelle binnen 72 Stunden zu löschen. Sollten Sie der Aufforderung nicht nachkommen, behalte ich mir rechtliche Schritte vor.
 
Hochachtungsvoll,
Gerhard W. Loub

—————————————-
Wir kommen dem gerne nach, behalten uns aber das Recht vor obiges E-Mail zu zitieren.
Dazu sei gesagt: Denken tun wir es uns trotzdem,  aber öffentlich schreiben tun wir es halt nicht mehr. Wer will schon von Justizia gebissen werden? Aber eigentlich müssen wir sogar etwas zurücknehmen: Ein Pit Bull hat defintiv ein dickeres Fell.

Es zeigt sich hier wiedermal wie ungefestigt, unreif und ohne Selbstbewusstsein der Konservative von heute ist. Loub demonstriert: Sie werden es nie schaffen über Dingen zu stehen ohne kriegerische Auseinandersetzung, in diesem Fall ausgetragen im Gerichtssaal, auszukommen.

Genau diese rudimentären Gedankengänge wie Rache, Vergeltung, Zurückschlagen etc. sind es, die dafür sorgen, dass wir auf ewig in unseren engen nationalstaatlichen Grenzen gefangen sind.

Wer es im Alltag wirklich nicht schafft, mit Argumenten auszukommen sind eben diese Rechten: Etwas gemäßigter greifen sie zum Mittel der Klagsdrohung, etwas Rechter zu Gewalt. Man vergleiche allein die Anzahl rechter Gewalttaten und linker im letzten Verfassungsschutzbericht und man bekommt ein gutes Gefühl dafür, wie diese Menschen ticken. Leider gibt es für Klagseinbringer keine Statistik aus welchem Lager sie kommen, aber mein Gefühl sagt mir, es sind weit mehr Loub’s als denkerschmieden.

Advertisements

The URI to TrackBack this entry is: https://rotersalon.wordpress.com/2009/01/23/post-und-klagsandrohung-von-loub/trackback/

RSS feed for comments on this post.

9 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Ich lese den roten Salon sehr gerne. Ich habe noch keinen Beitrag gefunden, in dem der rote Salon irgend jemanden homosexuelle Kontakte vorwirft. Ganz im Gegenteil: Von Vorwerfen kann gar keine Rede sein. Da entsteht fast eher der Eindruck es decke sich mehr mit der Meinung des Herrn Loub jemanden seine sexuelle Orientierung „vorwerfen“ zu wollen.

  2. Wer nicht zwischen Kritik und Beschimpfung unterscheiden kann, disqualifiziert sich von selbst. Natürlich ist Kritik immer zulässig und willkommen – und wird ständig geübt. Beschimpfungen zeugen jedoch davon, dass ihrem Autor entweder Argumente fehlen oder er zu sachlicher Diskussion nicht in der Lage ist. Und sachliche Diskussion habe ich in den Beiträgen dieses Blogs noch nie bemerkt.

  3. Erstens einmal ist der rote Salon nicht „mein“ Autor. Hofberichterstattung ist vielleicht anderswo üblich – die Blogs die ich gerne lese werden nicht von mir instrumentalisiert. Wie denn auch – gehören ja nicht mir.
    Und sachliche Analysen gibt es in diesem Blog meiner Meinung nach auch. Aber das kann der rote Salon selbst viel besser darlegen als ich.

  4. Ich kann verstehen, dass Du über die Klagsandrohung verärgert bist, aber der Text, der darunter steht ist wirklich mehr als Fragwürdig.

    Wie kann man nur auf die Idee kommen, dass das Justizsystem die Vorstufe zur Gewalt ist und ein Gerichtsverfahren eine abgewandelte Form einer kriegerischen Auseinandersetzung?

  5. @gerhardloub: Wenns Dir nicht passt, musst Du dieses Blog ja nicht lesen.

  6. @michael Nun nicht das Justizsystem im Ganzen aber konkret solche Klagsandrohungen – Ich weiß es klingt tlw. weit hergeholt, aber so diese grundlegende Einstellung im alltag: er tut mir etwas und das muss gesühnt werden

    er macht es durch klagsandrohungen
    andere durch duelle
    usw.

    begriffe wie ehre, nationalstolz etc. sind für mich der ursprung und die wurzel des übels, die von rechten nationalisten ausgeht.
    damit will ich nicht sagen, dass es keine linken gewalttaten etc. gibt aber links zu sein trägt für mich schon pazifismus per se in sich.

    gebe durchaus zu, dass hinter den attacken schon auch der wille zum reizen stand und will hier auch nicht von perfektion meinerseits reden aber die reaktion ist für mich – so sehr ich verallgemeinerungen gerne vermeide, weil ich sie selbst verurteile – typisch rechts.

  7. Geh Bitte, dieser Gerhard W. Loub ist doch eine Erfindung vom Satiremagazin „Raketa“. 🙂

    vgl. http://www.raketa.at/index.php?id=3807

  8. Man könnte natürlich auch behaupten, dass sich tendenziell eher Personen mit beschränkten geistigen Fähigkeiten derartige Tier halten; das trifft vielleicht in dem Zusammenhang auch auf die ÖVP zu.

  9. herrlich…. ich komm aus dem lachen nicht heraus…


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: