„Damals haben wir auch schon ganz gut gelebt“

Bei einer Veranstaltung des Europäischen Finanzforums Ende Jänner in Hamburg fand sich ein Exportunternehmer, der zweifelsohne ein Optimist ist. Angeblich trifft die Wirtschaftkrise Exporteure besonders hart. Und er gibt auch zu: Das vierte Quartal 2008 war schlechter als das dritte. Allerdings immer noch besser als das vierte Quartal ein Jahr davor. Und wenn der Umsatz im Jahresdurchschnitt tatsächlich um 15 Prozent zurückginge, dann wäre er auf dem Stand von 2006. Nach kurzem Zögern räumt er ein: „Aber damals haben wir auch schon ganz gut gelebt“.

Diese Aussage erstaunte mich. Ein Unternehmer der unaufgeregt nicht pausenlos nach immer höheren Gewinnen giert? Ich bin perplex und denke an große deutsche Unternehmen die ich kenne: zum Beispiel die deutsche Bank. War diese im Juli 2007 an der Börse noch 56,5 Milliarden Euro schwer, sind es im Jänner 2009 bloß noch 9,7 Milliarden. Ich bin beruhigt. Die Krise ist doch keine Fata Morgana.

Advertisements
Published in: on 17. März, 2009 at 17:51  Comments (4)  
Tags: , , ,

The URI to TrackBack this entry is: https://rotersalon.wordpress.com/2009/03/17/damals-haben-wir-auch-schon-ganz-gut-gelebt/trackback/

RSS feed for comments on this post.

4 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Kleiner Hinweis: der Unternehmer impliziert natürlich, dass er seinen Mitarbeiterstand dann auch auf den von 2006 reduzieren wird. Nicht dass mir das schlaflose Nächte bereiten würde – aber wenn Du es positiv findest, dass ein Unternehmer nicht nach höheren Gewinnen giert dann musst Du schon auch bedenken, dass das Gieren nach höheren Gewinnen Arbeitsplätze schafft.

  2. Danke für den Hinweis, der aber z.B. schon aufgrund von Automatisierungen nicht haltbar ist. Die Gier nach höheren Gewinnen hat in diesem Fall nichts mit der Schaffung sondern vielmehr mit der Vernichtung von Arbeitsplätzen zu tun.
    Leider weiß ich nicht ob besagter Unternehmer auch seinen Mitarbeiterstand auf den von 2006 angepasst hat – mit dieser Vermutung geb ich dir aber vollinhaltlich recht.

  3. Ich vermute mal, der Unternehmer musste um 15% mehr Umsatz zu machen auch mehr Leute einstellen. Wenn er sagt, dass er 2006 auch schon recht gut gelebt hat, dann wird er auch wieder den selben Mitarbeiterstand wie 2006 brauche, sonst wird er 2009 nicht mehr gut leben sondern Konkurs gehen.

    Ein Quiz: Ich habe zusammen mit einem Partner eine winzige Firma. Mittlerweile haben wie 2 Angestellte. Haben wir zwei Angestellte weil wir (a) Arbeitsplätze schaffen wollen oder (b) mehr Geld haben wollen?

  4. arbeitsplätze erhalten wäre ja auch schon was … 😉 wer aus geldgier arbeitsplätze schafft, schafft sie aus geldgier auch wieder ab …


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: