Der Sicherheitswahn der FPÖ

Bei der FPÖ Klubklausur heute wurde wieder einmal die Idee der „Sicherheitswachen“ reanimiert. Der, als im rechten Eck stehende, bekannte FPÖ Sicherheitssprecher Johann Gudenus forderte heute eine eigene, 5.000 Mann starke, Wiener Wachtruppe.
Was passiert wenn sich eine Partei eine paramilitärische Garde hält sieht man derzeit in Ungarn. Da werden Minderheiten (allen voran Roma) verfolgt, ermordet und deren Häuser niedergebrannt.
Aber selbst wenn die „Sicherheitswache“ so kommen sollte wie sie sich die FPÖ vorstellt: Schlagstock und Pfefferspray im Einsatz gegen einen Wasserrohrbruch? Das klingt nicht nur absurd sondern zeugt von der Undurchdachtheit des Vorschlages. Ich wäre sehr dankbar wenn die FPÖ uns zumindest eine Woche lang mit ihren wahnwitzigen Ideen verschonen würde. Damit wir wenigstens einmal kurz vor der FPÖ sicher sind.

Published in: on 16. Juni, 2009 at 16:13  Comments (2)  
Tags: , ,

The URI to TrackBack this entry is: https://rotersalon.wordpress.com/2009/06/16/der-sicherheitswahn-der-fpo/trackback/

RSS feed for comments on this post.

2 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Da gehts doch um ganz was anderes🙂 Die wollen halt a paar hübsche Jungen kennenlernen – schließlich üben stramme Jungs in Uniform auf FBZÖ einen besonderen Reiz aus.

  2. …ich wäre sehr dankbar wenn ….. verschonen würde..

    „Wenn-Sätze“ sollten doch „Würde-los“ sein.

    KONJUNKTIV verwenden !! ….. wenn …. verschonte.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: