Vor dem Gesetz sind alle gleich…

… aber offensichtlich nicht vor der Staatsanwaltschaft. Eine 150 Seiten starke Anzeige wird von einem Staatsanwalt einfach „übersehen“ . Statt dessen hält sich der Staatsanwalt lieber an die „Gegen-Anzeige“ des ehemaligen Ministers Strasser – der die Frage des „Datendiebstahls“ geklärt haben möchte. Was an sich schon ein schiefes Licht auf die Arbeitsweise der Involvierten wirft. Peter Pilz hat auf seiner Homepage die „Strasser-Mails“ veröffentlicht, die Einblick in parteipolitisch motivierte Postenbesetzungen unter  Strasser gewähren. Dennoch wird es kein Nachspiel für die Schwarzfärber geben, weil es laut Staatsanwalt „Strafrechtlich noch zu wenig“ sei. Erstaunter Bürger merke: Die Postenbesetzungen in der Polizei erfolgen nach politischer Interventionen unter Übergehung des bestgeeigneten Kandidaten. Nur gut, dass die damit befassten Ressorts (Inneres und Justiz) auch weiterhin in ÖVP Hand sind.  Weitere Handlunsanweisungen können unter anderem auch in  Georg Orwells Farm der Tiere nachgelesen werden. Denn spätestens seit 1945 wissen wir: „Alle Tiere sind gleich, aber manche sind gleicher“.

Published in: on 2. Oktober, 2009 at 07:57  Comments (1)  
Tags: , , , , ,

The URI to TrackBack this entry is: https://rotersalon.wordpress.com/2009/10/02/vor-dem-gesetz-sind-alle-gleich/trackback/

RSS feed for comments on this post.

One CommentHinterlasse einen Kommentar

  1. Ich will nur mal Hallo sagen. Bin jetzt schon das zweite mal über deinen Blog gestoßen.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: