Einbruch: Ein Mal 18 Monate, ein Mal Todesstrafe

Der 17-jährige Supermarkteinbrecher aus Krems wurde – nicht rechtskräftig – zu 18 Monaten Haft verurteilt. Sein Komplize hat den Einbruch mit seinem Leben bezahlt. Welche Konsequenzen der Fall für den uniformierten Schützen hat, ist noch offen.

Bei diesem Fall zeigen sich wieder einmal die Schwächen unseres Rechtssystems: Anstatt einen Minderjährigen auf ein Leben abseits krimineller Karrieren vorzubereiten, investiert der Staat lieber in den Networking-Verein Gefängnis.

Das ist Zukunftsförderung auf österreichisch.

Published in: on 25. November, 2009 at 13:37  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , , , , ,

The URI to TrackBack this entry is: https://rotersalon.wordpress.com/2009/11/25/einbruch-ein-mal-18-monate-ein-mal-todesstrafe/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: