Gesundheit, die was kostet, ist nichts wert

Viel hilft viel. Angeblich. Bei diversen Naturkatastrophen konnte man sich in der jüngsten Vergangenheit (z.B. Haiti) ja eher vom Gegenteil überzeugen. Dieses Phänomen ist aber auch auf den Gesundheitsbereich umlegbar.

Die OECD hat erhoben, dass hohe Pro-Kopf-Ausgaben für die medizinische Versorgung der Bevölkerung nicht zwangsläufig mit einer hohen Lebenserwartung einhergehen. Die USA sind hierfür wieder ein Mal Negativbeispiel.

Während in Amerika mehr als 5.360 Euro pro Kopf und Jahr für Gesundheitsleistungen ausgegeben werden, beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung lediglich etwas mehr als 78 Jahre. Das als viel zu teurer gescholtene österreichische System kostet dagegen pro Kopf nur 2.767 Euro jährlich. Trotzdem leben die Menschen hierzulande im Schnitt um zwei Jahre länger.

Wäre man jetzt ein wahrheitsverdrehender intellektueller Tiefflieger wie Andreas Unterberger, würde man dafür plädieren die Kosten für das Gesundheitssystem in Zukunft gegen Null zu senken. Denn die Statistik belegt ja eindeutig, dass die Menschen dann problemlos ein Durchschnittsalter von 100 und mehr Jahren erreichen könnten…

Zitat des Tages

„He looks more like the guy at the local corner store than the guys on dollar bills.“

So versucht die New York Times in ihrer heutigen Ausgabe den 44. amerikanischen Präsidenten zu beschreiben. Der rote Salon findet diese Sichtweise sehr zutreffend: Barack Hussein Obama ist nicht nur der erste afro-amerikanische Präsident. Er symbolisiert den Wandel der Zeit: Mit kenianischem Vater, amerikanischer Mutter und muslimischen Großvater verkörpert er eine Art Patchwork-Familie, wie wir sie alle aus unserer eigenen Lebensrealität kennen.
Die Erwartungen an ihn sind jedenfalls enorm: Er „muss“ zwei Kriege beenden, ein höchst fragwürdiges Gefangenenlager schließen, die schwerste Wirtschaftskrise seit den 30ern meistern und die steigende Arbeitslosigkeit in den Griff bekommen. Ob ihm all das gelingen wird bleibt abzuwarten. Eines wissen wir allerdings bereits heute: Er wird nicht in die selbe fatale Tonalität verfallen wie sein Vorgänger. Einen Krieg gegen den Terror führen zu wollen, bedeutet einen niemals beendbaren Krieg zu führen. Es liegt an ihm, dieses dunkle Kapitel Amerikas zu beenden.

Published in: on 19. Januar, 2009 at 08:56  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , , , ,

A Letter To The Stars

Dear God,I have a big problem: Tonight I have to debate the running mate of the liberal, atheist competitor of my guy. Yea, I know what you saying … relax Sarah you have the lipstick and it’s not possible that these antichrists wins. But honestly I am a little bit nervous. So I drew up a little list of things I need within the next 24 hours:

Low temperature
Every body freaks out about global warming – this is such a point we Alaskans can hardly understand, we think it’s cold enough. But ok everything for the people. So please put our country first and start the winter now.

A sign
Is it possible to have some freaked out chickens from Biden’s Delaware to invade the US? So we can send our moose to defend us against the evil?
God I know you are a really busy person but it I’m sure you are there for me, when I need you.

Your biggest fan
Sarah

PS: Check out my newest blog: http://globalwarmingiscausedbyabigwarmhugeofgod.sarahpalin.com

PPS: Can you explain me again the concept of Immaculate Conception; I am pretty sure that my daughter Bristol had one…

Published in: on 2. Oktober, 2008 at 15:48  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , , , ,

Hoch lebe das Bruderland Amerika

 

Genossen,

heißt ein neues sozialistisches Bruderland herzlich Willkommen: Amerika.

Nach Jahrzehnten des Irrtums, ja des schon fast zwanghaften Versteifens auf das Gegenteil, wachten sie endlich auf. Willkommen zu Hause Genossen Amerikaner, willkommen im Schoss der Internationalen.

Und wieder zeigt ihr, was für eine großartige Nation ihr seit und welch Antriebswille in euch steckt: Schon jetzt, am 9. Tag eures Sozialismus, zieht ihr an uns anderen Bruderstaaten vorbei und verstaatlicht sofort eure Banken. Was für eine Großtat. Ja selbst wir alteingesessenen Sozialisten, haben das noch nicht geschafft. Es lebe die neue Welt! Es lebe Amerika! Freundschaft!

Euer good old Europe.

Von denkerschmiede

(mehr …)

Published in: on 26. September, 2008 at 12:40  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , , ,