Hypo Verstaatlichung – die einzige Wahl; leider!

Ich hoffe keinen wundert das Verhandlungsergebnis. Die Verstaatlichung der Hypo ist die einzige Wahl – leider.
Es ist unglaublich dass man eine Bank aufzieht die zu groß wird und man sie verkauft; gleichzeitig aber mit mehreren Mrd. in Haftung bleibt. Angenehm für den Eigentümer – übernehmen aber kein Risiko. Bayern hätte sie aus gutem Grund fallen gelassen denn gehaftet hätte Kärnten; da die aber gerade ihr Geld für den Jugend-Tausender (!) brauchen, zahlt es Österreich.

Ein Staat braucht keine Bank als Privattresor. Danke an populistische Politiker, wir springen ja gerne ein…

Advertisements
Published in: on 14. Dezember, 2009 at 11:49  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , , , ,

Die immer gleiche Panikmache

Das Kärntner BZÖ will es der Gemeinde Bad Eisenkappel mittels Novellierung des Gemeindeplanungsgesetzes unmöglich machen ein Asyl-Erstaufnahmezentrum zu errichten. Was klar verfassungswiedrig ist. Das BZÖ argumentiert stets mit der steigenden Kriminalität die Asylwerber angeblich automatisch mit sich bringen. Ganz prinzipiell stehen ÖVP und SPÖ beflissen an der Seite des BZÖ wenn es um die Ablehnung eins  Asylzentrums in Kärnten geht. Was an sich schon widerlich genug ist. Aber wenn dann noch absurde Arguemente hinzukommen, dann wird es wirklich peinlich. Die Angst vor dem Arbeitsplatz zu schüren ist eine uralte „Taktik“. Egal, dass die Zahlen etwas anderes sagen. Immerhin waren 2007 nur 16% aller Beschäftigten Migranten. Und die OECD warnt wieder einmal, das Österreich ohne Migration veraltet. Wenn keine Migration stattfindet, gibt es in 15 Jahren um ein Viertel weniger arbeitsfgähinge Menschen zwsichen 20 und 24. Und dass die Zahl der Asylwerber in den vergangenen Jahren konstant zurück gegangen ist, ist sowieso auch ein alter Hut.

Published in: on 1. Juli, 2009 at 10:54  Comments (2)  
Tags: , , , ,

Der unsterbliche Landeshauptmann

Nach einer Blitzrecherche konnten wir keinen verstorbenen Landeshauptmann in dieser Republik finden, der so viel Postmortem-Aufmerksamkeit auf sich zog wie der singende Bärentaler aus Kärnten. Die neueste Wende in dieser Posse ist das Marterl der Kärntner Künstlers Hoke. Wenigstens passt die Ja-Nein-Taktik zu dem verstorbenen Landeshauptmann (Honke will das Marterl jetzt doch nicht errichten). Auch in seiner Einschätzung gegenüber „Österreich“ bzw. der „Kleinen Zeitung“ ist nichts hinzuzufügen: „Heiligenverehrung“ ist unangebracht.

Published in: on 7. Februar, 2009 at 12:53  Comments (1)  
Tags: , , ,