Rainer hat Recht

Besser könnt ich’s auch nicht sagen.

So wie Christian Rainer in seinem Blog die Aussagen unserer Innenministerin („Derzeit haben wir ein System, wo ein unqualifizierter Analphabet aus irgendeinem Bergdorf gleich behandelt wird wie ein qualifizierter Diplomingenieur.“) kommentiert ist es vielen von uns gegangen. Wobei man der Schottermizi schon zugute halten kann, dass sie ja selbst aus äußerst ländlicher Gegend stammt. Oder hat sie mit obigen Sager etwa ihre eigene Inkompetenz ansprechen wollen und sich dadruch selbst ins Knie geschossen?

Ich arbeite in einem Unternehmen, in dem ausländische Schlüsselarbeitskräfte gesucht und beschäftigt werden. Dennoch werden diese hoch qualifizierten Mitarbeiter von diversen öffentlichen Stellen schikaniert. Diese Kollegen sind allesamt aus keinem Bergdorf, sondern von international renomierten Universitäten (keine Angst, ich schrieb international, da ist keine österreichische Hochschule dabei). Mit unqualifizierten Analphabeten aus irgendeinem Bergdorf hatte ich allerdings leider auch schon Kontakt. Nur blöd dass diese Bergdörfer in Salzburg und Tirol liegen.

Published in: on 23. August, 2010 at 23:25  Comments (2)  
Tags: , , , ,

Profil drischt im besten Boulevardstil auf Personalvertreter ein

Wer denkt, der Boulevard wird von einschlägigen kleinformatigen Tageszeitungen beherrscht, der irrt. Mit der aktuellen Ausgabe drängt sich Profil ins Rampenlicht und überholt NEWS um Längen. Zuerst wird auf drei Seiten kollektiv auf die Beamtenschafft eingeprügelt, personifiziert durch GÖD-Chef Neugebauer. Man kann zu dem streitbaren Christgewerkschafter stehen wie man will – aber seinen Job macht er verdammt gut. In Sachen Klientellpolitik kann er Blecha und Kohl die Hand geben. Wäre es das gewesen, könnte man meinen es handle sich nur um das allseits beliebte Beamten-Bashing. (mehr …)

Profil basht Falter

Im aktuellen Profil lässt es sich Michael Nikbakhsh nicht nehmen über ein „Gespräch“ im Falter mit Julius Meinl herzuziehen. Doch Obdacht! Es geht gar nicht um das Gespräch! Viel mehr geht es um die „Unsitte“, dass Journalisten ihre Geschichten nicht autorisieren lassen.

Die Authorisation von Interviews ist „eine seit Jahrzehnten gängige Usance“ wie Nikbakhsh schreibt. Das mutet seltsam an. Gerade das Profil, das sich so gerne als Speerspitze des qualitativen Aufdeckerjournalismus sieht, wird nicht müde PR Agenturen stetig auszurichten, wie unabhängig man sei. Und eben darum keine Texte autorisieren lasse.

Ganz so unabhängig wie der Falter ist man beim Profil aber offenbar auch nicht.

Published in: on 3. November, 2009 at 09:54  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , , , , ,

Lesen Sie kein Profil – lesen Sie den Stern

Wieso? Weil eh das Selbe drinn steht. Beispiel gefällig?  Nehmen wir zum Beispiel den Stern vom 17.9. her und blättern auf Seite 150 ff. Wenn wir daneben das Profil vom 28. 9. legen, fallen verblüffende Ähnlichkeiten des Artikels über die Frauenrechtlerin Waris Dirie. Aber halt! Es gibt einen Unterschied: Der Stern hat die besseren Fotografen.

Published in: on 30. September, 2009 at 11:28  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , , ,

Hurra! Das neue Datum ist da.

So etwas ähnliches wird sich vermutlich die Profil-Redaktion gedacht haben. Während die Seiten der Zeit Sommerpause machten, musste das unabhängige Nachrichtenmagazin Österreichs die Seiten ja u.a. mit einem Vierteiler über „70 Jahre zweiter Weltkrieg“ füllen. Aber endlich ist das Sommerloch wieder vorbei: Weitere Propagandabildstrecken wie über „Die Rettungsflieger von Kandahar“ wären auch schwer verkraftbar.

Published in: on 26. August, 2009 at 13:24  Comments (3)  
Tags: , ,

Abendland in Christenhand

Das war einer der prominentesten Slogans der FPÖ bei der heurigen EU-Wahl. Wir haben die Nachwahlzeit genutzt und uns ein paar Werke des Spitzenkandidaten, Andreas Mölzer, angeschaut. Wir gestatten uns lediglich einige Beispiele um das Gedankengut ein wenig zu sezieren. (mehr …)